Camping in den Nord-Cevennen

Camping les Cerisiers in der Gorges du Tarn

Beim Blick auf die Karte Südfrankreichs haben wir eine riesige grüne Fläche gesehen, die Cevennen. Beim Blick in die Google Bildersuche war uns direkt klar: Da müssen wir hin! Irgendwo in der Gorges du Tarn sollte die touristisch ansprechendste Region sein und so stießen wir auf den Camping le Cerisier. Ein kleiner Naturcampingplatz inmitten vieler Flower und Yelloh Camps.

Anfahrt

Wenn man über die Autobahnbrücke bei Millau fährt fragt man sich schon „Und da soll ich mit dem Hänger runter?“ Die Brücke und der Blick in die Schlucht sind wirklich beeindruckend, die Fahrt herunter nicht ansatzweise so schlimm wie erwartet. In recht breiten Serpentinen geht es hinunter, die auch mit größeren Gespannen problemlos zu meistern sind. Die Ausschilderung des Platzes ist dann eher dürftig. Da muss man schon aufpassen auch die richtige Zufahrt zu erwischen. Parkmöglichkeiten gibt es beim Checkin auch nicht wirklich. Es gibt einen Zufahrtsweg und wenn da einer steht, dann ist der halt voll. Allerdings ist der Platz so klein, dass dort in der Regel auch in der Hochsaison wenig Traffic ist.

Lage

Der Camping Les Cerisiers liegt direkt am Tarnfluss, der sich recht breit und warm durch die Schlucht schlängelt. An dieser Stelle, kurz vor Millau ist die Schlucht schon um einiges breiter, nicht so beeindruckend wie an den engen Stellen, aber umso besser geeignet zum Sonnenbaden. Der Campingplatz verfügt über einen breiten Kies- und Rasenstrand. Millau auf der einen Seite, mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und Le Rozier auf der anderen Seite mit seinem touristischen Angebot sind mit dem Auto schnell zu erreichen. Für Wanderer ist diese Region ein Paradies. Viele Wanderwege führen auch direkt am Campingplatz Les Cerisiers vorbei.

a3a07be6-19b2-41d3-aee5-4b0e970de01e

Parzellen

Die Parzellen auf dem Camping Les Cerisiers sind großzügig bemessen und haben alle einen Graduntergrund. Der Platz verfügt über einen umfassenden alten Baumbestand, so dass sich überall ein schattiges Plätzchen finden lässt. Allerdings verfügt der Platz nur über knapp 100 Stellplätze, so dass man in der Hochsaison reservieren sollte.

Service und Freundlichkeit

Manu und seine Familie sind super freundlich. Überhaupt herrscht auf dem Platz eine unglaublich familäre Atmosphäre. Man kennt sich, man mag sich und man hilft sich. Abends trifft man sich beispielsweise an der beleuchteten Schotterzufahrt am Spielplatz zum Petanque spielen und klönen. Bei Fragen war das Personal immer hilfreich und zuvorkommend.

Sanitäreinrichtungen

Die Sanitäreinrichtungen waren für mich der einzige Wermutstropfen bei diesem schönen Campingplatz. Die sind sauber und nagelneu und modern und tippitoppi, ABER. Le Cerisier ist halt ein Naturcampingplatz und ich kann nicht genau erklären woran es lag, aber es hat am dem späten Vormittag wirklich unangenehm gerochen und es waren überall Fliegen auf den Klos. Die hatten wohl auch irgendein Problem und waren da viel am werkeln. Wahrscheinlich ist es nicht immer so und Temperaturen über 30 Grad begünstigen so eine Geruchsentwicklung bestimmt, aber ich fand es schon ein bissi ekelig.

Gastronomie

Es gibt einen Kiosk. Hier gibt es morgens frisches Brot und Croissants und den ganzen Tag Getränke. Abends gibt’s selbstgemachte Pommes. Alle paar Tage kommt ein Foodtruck vorbei. Man sitzt aber einfach sehr nett abends vor dem Kiosk auf den Tischen und Bänken. Die Kinder spielen auf dem Spielplatz und die Erwachsenen spielen Petanque. Es ist einfach eine nette Atmosphäre.

02aa4af2-ec96-4c8b-bddb-18ebcc64835a

Unternehmungstips

Ganz in der Nähe, auf dem Weg nach Le Rozier liegt das Chateau Peyrelade. Hier lohnt sich ein Besuch um sich einen ersten Überblick über die Region zu schaffen. Wir hätten gerne an einer Führung teilgenommen, aber haben es zeitlich leider nicht geschafft. In jedem Fall sollte man aber eine Kanutour durch die Gorges du Tarn machen. Der Campingplatz bietet auch Touren an, aber ich würde weiter hinten starten, bei la Malene. Dort bieten sich die eindrucksvollsten Blicke in die Schlucht und aus der Schlucht heraus. Am besten wählt man hierfür einen warmen Sommertag, weil sich der Tarn hervorragend zum Schwimmen eignet. Für Wanderfans ein muss eine Wanderung durch die 2 Schluchten, Gorges du Tarn und Gorges de la Jonte. Ich war selten so geflasht. Das Chaos de Montpellier le Vieux sollte man sich auch nicht entgehen lassen.

Fazit

Super. Vor allem die Gegend hat uns tief beeindruckt und wir wollen auf jeden Fall noch einmal für Wanderferien herkommen. Der Campingplatz besticht vor allem durch seine freundliche familiäre Atmosphäre. Wir waren seit letztem August auch schon einmal wieder da.

Hier noch ein paar Eindrücke vom Camping les Cerisiers:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s