Camping in Leutesdorf am Rhein

Rheinsteig Camping Etappen 5 und 6

Wir haben unseren Rheinsteig Trip fortgesetzt und sind am vergangenen Wochenende auf dem Campingplatz Leutesdorf untergekommen, weil Leutesdorf die nächste Etappe auf unserer Wanderung war. Im Nachhinein wären wir lieber noch einmal auf dem Campingplatz Bad Hönningen geblieben, aber hinterher ist man immer schlauer.

Anfahrt:
Der Campingplatz Leutesdorf ist über die B42 problemlos auch für große Gespanne oder Wohnmobile zu erreichen. Die Ausschilderung ist allerdings mehr als dürftig. Lediglich eines dieser Standard-Straßenschilder deutet darauf hin, dass sich dort ein Campingplatz befindet. Nach der Abzweigung überquert man Bahngleise und fährt dann frontal auf den Eingang des Campingplatzes Leutesdorf zu.
Lage:
Der Campingplatz Leutesdorf liegt zwar direkt am Rhein, aber das Ufer liegt hinter einer Aue. Die Aue ist nur durch ein Tor zu erreichen, dieses war abgeschlossen als wir dort waren. Hinter dem Campingplatz verläuft die Eisenbahnlinie, die auch recht hoch mit Güterzügen frequentiert ist, was einen gerne auch morgens aus dem Schlaf reißen kann. Auch wenn der Platz direkt am Rheinsteig liegt, ist er strategisch für Rheinsteig Wanderungen nicht gut gelegen, weil man keine Möglichkeit hat zurück zu kommen oder mit ÖPNV zu einem anderen Einstieg zu kommen. Taxi-Preise sind in dieser Region horrend, so dass wir ein Vermögen fürs Taxifahren an diesem Wochenende ausgegeben haben.
Parzellen:
Es gibt nicht viele Stellplätze für Kurzcamper. Diese sind aber recht großzügig bemessen, verfügen über Stromanschluss und teilweise über fließend Wasser. Der Untergrund ist aus Rasen. Das hat unserem Pelle gut gefallen. Überhaupt war der Platz für ihn super, weil er rumlaufen konnte und es niemanden gekratzt hat. Die Besitzerin selbst hat auch einen Hund.
Service und Freundlichkeit:
Grundsätzlich muss man zum Campingplatz Leutesdorf sagen, dass er nicht auf Kurzcamper oder Touristen eingestellt ist. Dementsprechend war man schon wirklich nett und bemüht, aber nicht so, wie man mit Kunden umgehen würde. Die Campingplatz-Besitzerin haben wir einmal kurz getroffen, als wir angereist sind, aber sie hat sich uns nicht vorgestellt, alles andere haben wir mit einem ansässigen Dauercamper geregelt, der sich auch um die Platzkneipe kümmert. Der war wirklich nett, das kann man nicht anders sagen. Aber dennoch war der Umgang eher bollerig bis holprig. Es gab also eigentlich gar kein Platzmanagement und auch keine besetzte Rezeption. Es gab nur diese seltsam eingeschworene Gemeinschaft an Dauercampern, wovon, wie man uns sagte auch einige ihren Erstwohnsitz dort haben. Und an dieser Gemeinschaft durfte man kurzzeitig teilhaben. Das war für uns ein kurzer Blick in eine ganz andere Welt. Sehr seltsam.
Sanitäreinrichtungen:
Man kann es nicht anders sagen, die waren wirklich unter aller Kanone! Nicht besonders sauber, nicht wirklich beheizt (wäre bei 8 Grad Außentemperatur ein echtes Plus gewesen), runter gerockt vom allerfeinsten. Und dazu war die Toilette gepflastert mit Verbotsschildern. Über den obligatorischen Hinweis, keine Tampons ins Klo zu werfen kann ich gerne hinwegsehen. Aber wenn man mich darauf aufmerksam macht, die Türe zu schließen fühle ich mich gegängelt bis verarscht. Außerdem finde ich Rauchen auf dem Klo widerlich und das nicht erst, seit dem ich Nichtraucherin bin. Aber auf dem Campingplatz Leutesdorf wurde überall geraucht. Und gefühlt überall gab es überquellende Aschenbecher.
Gastronomie:
Auf dem Campingplatz Leutesdorf gibt es eine Kneipe, die auch eher ein Hobby ist. Quasi ein Clubraum. Hier gucken die Männer zusammen Sportschau und danach gibts für alle was zu trinken. Auch hier wird geraucht und das nicht zu knapp. Und vor allem hing überall der kalte alte Rauch. Ich steh ja wirklich auf Passivrauchen, seit ich mir das aktive verbiete, aber das war echt ne harte Nummer.
Fazit:
No way! Außer man steht auf sowas. Aber der Platz war extrem runter gerockt, ungepflegt und nicht lohnenswert. Und preislich im Vergleich zum Campingplatz in Bad Hönningen eigentlich eine Frechheit. Wenn ihr die Etappen 5 und 6 laufen wollt, bleibt in Bad Hönningen auf dem Platz. von da aus kann man alle Etappen super mit dem Zug ansteuern.
Hier ein Video mit unseren Impressionen
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s