Essen und Trinken in Rovinj und Umgeben

Essen gehen in Rovinj: ein Traum

Essen ist ein Grund warum ich immer wieder nach Istrien und speziell Rovinj zurückkommen werde. Istrien ist eine der besten Trüffelregionen Europas und man verkauft sie hier an jeder Straßenecke und verarbeitet Sie in fast jedem Restaurant. Zumindest einen Trüffel-Käse hat auch die schäbigste Konoba auf der Karte. Aber auch Trüffel-Nudeln findet man auf vielen Karten. Also ein Glas Trüffel sollte man sich in jedem Fall mit nach Hause nehmen. Beim Trüffel-Käse würde ich immer den mit der Mischung aus Kuh- und Schafsmilch empfehlen, der schmeckt intensiver und interessanter und selbst Sandra, die keinen Schafskäse mag hat er immer wieder überzeugt. Dazu ein Glas von bestem istrischen Akazienhonig und man hat schon eine Vorspeise zum Dahinschmelzen. Der beste Trüffel den wir bislang gekostet haben war der aus dem kleinen Örtchen Buje.

Beim Olivenöl habe ich ja schon das großartigste Bembo-Öl in meinem Rovinj-Beitrag erwähnt, aber auch andere istrische Öle können etwas. Probiert einfach an den Verkaufsständen und entscheidet euch für das, was euch am besten schmeckt.

Von den istrischen Weinen war ich mehr als überrascht. In einem kleinen Weinlokal in Rovinj (Piassa Granda) hatten wir einen grandiosen Roxanich Teran 2008. Dieser Wein war zwar ganz anders, konnte aber von der Qualität und Schwere mit einigen der besten Brunellos, die wir im Mai in der Toskana hatten, mithalten.

Update: Bei unserem letzten Aufenthalt haben wir das Weingut von Roxanich besucht. Es liegt nicht weit von Porec. Der Besuch lohnt in jedem Fall. Man kann verschiedene Weine probieren und alle können was. Achtung: Bargeld nicht vergessen! Man kann nicht mit Karte zahlen. Die Weißweine kosten 20€, die roten 24€ und sie sind jeden Euro wert.

Roxanich Teran 2008

Boskarin ist eine alte istrische Rinderrasse. Wenn ihr davon irgendwo ein Steak ergattern könnt, greift zu. Es ist göttlich und so intensiv im Geschmack!

Istrien gehörte dazu lange Zeit zu Italien, was die Küche sehr geprägt hat. Und so hat man hier auch seine eigenen Nudelsorten, die meist handgemacht sind. Pljukanci sind etwas dickere gerollte Nudeln, die hervorragend mit Trüffeln schmecken. Fuzi sind der Penne ein wenig ähnlich und werden beispielsweise gerne mit einem hausgemachten Hühnergulasch serviert.

Hier nun meine Restaurant-Empfehlungen:

Konoba Mofardin:

Konoba Mofardin Rovinj

Diese Konoba liegt unweit des Campingplatz Vestar und ist von dort gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Tatsächlich ist sie mitten im Nichts. Wir sind auf unserer Wanderung an dieser Konoba entlang gekommen und mussten einfach einkehren, weil sie so unglaublich gemütlich aussah. Man sitzt unter wildem Wein und rustikalen Holz- oder Steintischen mit einem schönen Blick in den Garten. Durch den Garten flitzen freilaufende Hühner, bei denen man sich freut ihre Geschwister bald auf den Teller zu bekommen, weil sie einfach so gesund aussehen. Das Essen hier ist traditionell und preiswert (nicht billig). Wir haben uns vorweg einen Oktopussalat gehabt, der absolut gut war und dann hatte ich super leckere Fuzi mit Masthähnchengulasch und Sandra hatte ein Rumpsteak vom Grill. Das Essen war sehr gut, das Ambiente noch viel besser. Wenn ihr in Camping Vestar seit, spart euch in jedem Fall den Sebastjan mit seinem Spanferkel am Campingplatz Eingang und nehmt die 2 Kilometer mehr in die Konoba Mofardin in Kauf. Spanferkel und Grillhähnchen kann man hier vorbestellen. Sollten wir noch mal in der Gegend sein, werde ich das in jedem Fall machen. Hunde können hier auch Problemlos mitgenommen werden.

Konoba Cocaletto

Nachdem wir nun das dritte mal in Vestar waren und unzählige Male an der Konoba Cocalletto vorbeigefahren sind, haben wir nun endlch einmal einen Schritt rein gewagt. Wir sind so oft dran vorbei gefahren, weil sie quasi direkt an der Abzweigung der Hauptstrasse nach Vestar liegt. Hingegangen sind wir, weil ich nachdem wir nun das dritte mal in Istrien waren endlich einmal Spanferkel essen wollte. Meine Erfahrung mit Spanferkeln war immer, dass die immer schon weg waren, wenn ich kam. Bei der Konoba Cocalletto drehte es sich noch um 20.30 Uhr. Nichts wie rein dachten wir uns, auch wenn es von der Straße wie ein Touri-Schuppen wirkte. Wir haben diese Entscheidung nicht bereut. Und der erste Eindruck tat dem Restaurant unrecht. Klar gab es Spanferkel und Trüffelnudeln, aber die Nudeln waren selbstgemacht. Und es fanden sich auch andere Besonderheiten auf der Karte. Wir hatten beispielsweise ein Ceviche von der istrischen Dorade als Vorspeise (großartig) und Sandra hatte Wolfsbarschfilet mit Trüffelsauce und Polenta. Das Spanferkel war auch großartig, konnte man lutschen. Am besten hat uns aber der superfreundliche Service gefallen. Also hingehen und verwöhnen lassen.

Tipico Old Town:

Trüffelgesicht Tipico Rovinj

Wie der Name schon sagt liegt das Tipico in der Altstadt von Rovinj und ist auf dem Weg zur Kirche recht leicht zu finden. Leider gibt es draußen keine Tische, aber drinnen ist es auch sehr schön. Auch hier sind Hunde erlaubt, so lange sie sich unauffällig verhalten. Die Küche verbindet die Traditionen Istriens und die heimischen Zutaten mit großer Kochkunst. Ich war mehr als geflasht, als wir dort raus sind. Wir hatten Trüffel-Käse mit istrischem Honig und einen istrischen Gemüseauflauf vorweg. Beides großes Kino, aber dann kam die Kür: ein T-Bone-Steak für 2 Personen vom Boskarin. Verdammt war das gut und dazu gab es auch noch selbstgemachte Pljukanci mit Trüffeln. Ich bin dahingeschmolzen. Dazu hatten wir eine Flasche istrischen Weißwein, der allerdings nicht besonders viel konnte. Und dann kam die Rechnung: 56€. Das war nun wirklich der Wahnsinn. Wenn ihr also in Rovinj seid, verpasst das Tipico nicht. Und auch wenn der Chef mal unfreundlich ist, kann man bei dem Essen darüber hinwegsehen.

Piassa Granda:

Essen Trinken Rovinj

Das Piassa Granda empfiehlt sich für einen Absacker nach dem Tipico, oder auch für ein kleines Abendessen. Die Weine sind hervorragend und das Personal empfiehlt gerne den Richtigen für jeden Geschmack. Zum Wein werden kleine Speisen gereicht. Wir hatten hier mal wieder Trüffelkäse und Trüffelnudeln, außerdem Polenta mit Stockfisch und ein Carpaccio vom Schwertfisch. Alles war hervorragend, aber der Pfannkuchen mit Orange und Ricotta hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Der war zum dahinschmelzen. Die Weine und das Essen werden auf einer kleinen Terrasse an einem kleinen Platz inmitten der Gassen der Altstadt von Rovinj gereicht. Ambiente und Qualität der Weine ergänzen sich hier hervorragend. Auch unser Hund war hier sehr willkommen und man brachte ihm sofort Wasser.

Fjord:

Lim Fjord Muscheln

Das Fjord liegt am Lim Fjord, wie der Name schon sagt. Unabhängig davon, dass der Lim Fjord sowieso eine Reise wert ist (Mehr dazu in meinem Beitrag zu Vrsar) muss man einmal im Fjord zum Muscheln-Essen gewesen sein. Angeblich soll es egal sein, ob man ins Fjord oder Viking (Das andere Restaurant am Fjord) geht, aber das Fjord hat einfach den schöneren Blick. Man sitzt im Obergeschoß auf der Sonnenterrasse mit Blick auf den schönen Lim Fjord. Auf dem Weg zum Restaurant kommt man an einer Austern-Farm vorbei. Der Lim Fjord ist die einzige Stelle in Kroatien, an der Austern gezüchtet werden und diese gedeihen hier aufgrund der hervorragend Wasserqualität besonders gut. Aber nicht nur Austern werden im Lim Fjord gezüchtet, sondern auch viele andere Muscheln und deswegen bestellt man sich am Besten die gemischte Muschelplatte. Allein der Knoblauch-Sud in dem die Muscheln serviert werden ist schon göttlich und die Qualität der Muscheln war hervorragend. Leider konnten wir die Austern nicht probieren, da die Austern-Saison nur bis August geht und wir im September dort waren, aber die Austern werden wir nachholen.

Weiterlesen:

Campinplatz-Empfehlung Rovinj

Was kann man in Rovinj außer Essen machen?

Was bietet die Umgebung?

In welche Camping Route lässt sich dieses Ziel einfügen? 



Starten Sie mit DECATHLON in die neue Camping- und Festivalsaison




Fritz-Berger.de


Advertisements

4 Gedanken zu “Essen und Trinken in Rovinj und Umgeben

  1. Pingback: Camping in Istrien | Rotten Wheel Estate

  2. Pingback: Camping Vestar | Rotten Wheel Estate

  3. Pingback: Camping in Rovinj | Rotten Wheel Estate

  4. Pingback: Camping in Istrien: Vrsar und der Limski-Fjord | Rotten Wheel Estate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s